4-Viaduktewanderung

Mittel
13.7 km
3:50 h
492 Hm
497 Hm
Aussichtsplattform Wiesnerviadukt
Grillstelle Schönboden

6 Bilder anzeigen

img_4kq_fhhbgjja
Die Wanderung gilt als Klassiker und "Bahntastischer" Tipp für alle. Lernen Sie bei dieser Wanderung neben dem weltbekannten Landwasserviadukt den auch begehbaren Wiesnerviadukt kennen. Als Zugabe gibt es noch den Cavja- und den Schmittnerviadukt obendrauf.
Technik 3/6
Kondition 3/6
Höchster Punkt  1250 m
Tiefster Punkt  974 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start Bahnhof Filisur
Ziel Bahnhof Filisur
Koordinaten 46.675063, 9.682054

Beschreibung

Die Rundwanderung startet beim Bahnhof Filisur und führt durch Wiesen, Wälder und über den 89 Meter hohen Viadukt bis zum Bahnhof Wiesen. Zurück geht es dem Talboden entlang und zwischen den imposanten Pfeilern des Landwasserviaduktes durch zum Ausgangspunkt.

Wegbeschreibung

Vom Bahnhof Filisur (stündliche Anschlusszüge aus Richtung, Chur, Davos, Engadin) führt die «Bahnhofstrasse» ca. 300 m zuerst leicht abwärts zur Kreuzung und dort rechts zur Bahnunterführung. Danach folgt man dieser befestigten Strasse entlang der Bahnlinie nach Davos, bis zum «Schönboden» (Abschnitt ca. 45 min. 3km). Idealer Standort für die erste Pause mit herrlichem Blick auf das Dorf Schmitten, das Albulatal und das Landwassertal.

Ab «Schönboden» führt ein leichter Waldwanderweg vorbei am Cavjaviadukt und entlang den steilen Flanken des Piz Muchetta bis zur Aussichtsplattform des Wiesnerviaduktes (Abschnitt: ca. 45 min. 3km). Mit 89.5 m ist es der höchste Viadukt auf dem 384 km langen Streckennetz der Rhätischen Bahn. Kurz später geht es über den Fussgängersteg des Viaduktes und der Barriere zum Bahnhof Wiesen. Bei der Barriere lohnt sich ein Blick in die Tiefen der Zügenschlucht bei der Strassenbrücke nach Jenisberg. Am Bahnhof Wiesen angekommen ist die Ausstellung im Wartesaal und das «Zügabeizli» empfehlenswert.

Weiter geht es zurück über den Bahnübergang und dann links abwärts in Richtung Viadukt. Aber diesmal nicht über, sondern unter dem Viadukt hindurch. Mit weiteren spektakulären Blicken in die Schlucht wandert man nun auf einem leicht exponierten engen Weg hinunter via «Leidboda» bis zur ersten Überquerung der Landwasser. (Abschnitt: ca. 30 min. 3 km, Abstieg 240 m). Danach wird das Gelände wieder sehr leicht bis zum Höhepunkt der Wanderung, den mächtigen Pfeilern des Landwasserviaduktes. Der gemütlichen Rastplatz am Viadukt mit Imbiss/WC ist der ideale Ort, um die Zugsüberfahrt abzuwarten. Imposant, wie der Zug sich in 65 Meter Höhe in einen 142 Meter Bogen über das Viadukt schwingt (Abschnitt: ca. 20 min. 1.5 km).

Zum Abschluss geht es entlang der von Davos her fliessenden «Landwasser» auf der linken und mit dem Schmittnertobelviadukt auf der rechten Seite bis zur Abzweigung bei der Kantonsstrasse. Von dort aus nehmen wir den etwas steileren Weg direkt wieder hinauf zur Albulalinie. Nach der Bahnunterführung geht’s rechts zurück zum Ausganspunkt (Abschnitt: ca. 45 min. 2km)  oder wer noch mag links zur Aussichtsplattform (ca. 5 Min. pro Weg).

Verantwortlich für diesen Inhalt Bergün Filisur Tourismus.

Outdooractive Logo

Diese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.