Giro Parc Naziunal Svizzer

Schwer
98.7 km
6:00 h
1565 Hm
1537 Hm
Giro Parc Naziunal Svizzer
Giro Parc Naziunal Svizzer

12 Bilder anzeigen

Giro Parc Naziunal Svizzer
Mehr Rennrad? Non è possibile! Steile Rampen im Schweizerischen Nationalpark, Temporausch in Aero-Position, Espresso in Livigno, Gegenwind an der Forcola di Livigno, Gletscher-Highlight am Berninapass und Motivations-Training entlang des Inns.
Technik /6
Kondition 6/6
Höchster Punkt  2325 m
Tiefster Punkt  1468 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Koordinaten 46.698075, 10.090981

Beschreibung

Von Zernez (1473 m ü. M.) geht es beim Ova Spin (1834 m ü. M.) in die erste knackige Steigung dieser Rennrad-Route. Landschaftlich geht es ebenfalls mit Superlativen los: Sie befinden sich in der Region des Schweizerischen Nationalparks – umgeben von dichten Wäldern und imposanten Berggipfeln. Nach einer kurzen Abfahrt zum Punt la Drossa (1711 m ü. M.) führt Sie die Route rechts durch den Tunnel nach Livigno und somit nach Italien. Achtung: Der Tunnel ist für Radfahrer gesperrt. Der Shuttlebus verkehrt jedoch im Sommer regelmässig und ist eine willkommene Pause, um kurz durchzuatmen (www.silvestribus.it/de/). Dem Stausee entlang gelangen Sie durch Galerien nach Livigno (1805 m ü. M.). Anzutreffen sind oft Rennradprofis, die hier im sommerlichen Höhentraining ihre Runden drehen. Von Livigno geht es direkt in die zweite Steigung des Tages. An der Forcola di Livigno (2314 m ü. M.) ist meistens mit Gegenwind zu rechnen und den höchsten Punkt sehen Sie schon von Weitem. Die Abfahrt von der Forcola in Richtung Berninapass ist kurz, aber rasant. Beim Zoll (2054 m ü. M.) gelangen Sie wieder auf Schweizer Boden und biegen rechts in die Berninapass-Strasse ein. Das Panorama am Bernina lässt die müden Beine nochmals zur Hochform auflaufen. Auf der Passhöhe auf 2327 m ü. M. sind die meisten Höhenmeter der Tour geschafft. Von hier geht es (fast) nur noch bergab. Aber aufgepasst: Die Abfahrt vom Berninapass ist sanft und lädt zum Durchtreten ein. Alle Körner sollten Sie hier jedoch noch nicht verschiessen. Denn: Von Pontresina zurück nach Zernez warten noch einige Kilometer durchs schöne Engadin. Dem Inn entlang talabwärts muss der Tank noch etwas Energie hergeben.

Verantwortlich für diesen Inhalt Graubünden Ferien.