Für Wanderer, Biker und Steinbock-Fans.

Bergfrühling

Bergfrühling (Foto: © Dominik Täuber, Scuol)
Wohin, wenn die Berge rufen, die Gipfel aber noch weiss sind? Wir verraten Ihnen, wo im April und Mai die Wanderwege und Biketrails schon schneefrei sind und wo der Bergfrühling Blütenpracht und spezielle Tierbegegnungen bietet.

Durch den Schweizer Grand Canyon

Die Rheinschlucht zwischen Ilanz und Reichenau wird nicht umsonst mit dem Grand Canyon verglichen. Mit ihren bis zu 350 Meter hohen Sandsteinfelsen gehört sie zu den spektakulärsten Landschaften Graubündens. Entdecken kann man sie zu Fuss auf Wanderwegen oder mit dem offenen Erlebniszug der Rhätischen Bahn. Um Gäste dorthin zu bringen, gibt es ab diesem Frühling zwei neue Shuttle-Bus-Linien ab Flims und Laax nach Versam und Trin Station. Ab Chur empfiehlt sich die Anreise mit der Rhätischen Bahn.

Mehr erfahren

Übernachtungstipp: rocksresort

Rheinschlucht (Foto: © Stefan Schlumpf)

Steinböcke am Dorfrand

Im Frühling, wenn auf den Gipfeln noch Schnee liegt, die Wiesen im Tal aber bereits in sattem Grün erstrahlen, kommen die Steinböcke vom Piz Albris bis nach Pontresina zum Äsen. Auf der Steinbockpromenade – wenige Minuten vom Dorf entfernt – kann man sie oft aus nächster Nähe beobachten und fotografieren. Am Donnerstag- und Samstagnachmittag bietet das Tourismusbüro kostenlose Führungen an.

Mehr erfahren

Übernachtungstipp: Hotel Steinbock

Steinböcke in Pontresina (Foto: © Mattias Nutt)

Start in die Bikepark-Saison

Von der gemütlichen Flowline bis zur herausfordernden Straightline: Im Bike Kingdom Park in Lenzerheide warten fünf Strecken mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Genau das Richtige für alle Bikerinnen und Biker, die aus dem Winterschlaf erwachen. Wenn es die Bedingungen zulassen, öffnet der Bikepark Mitte Mai seine Tore.

Zum Bikepark

Übernachtungstipp: Hotel Lenzerhorn

Bikepark Lenzerheide (Foto: © Ferienregion Lenzerheide / Dan Hearn)

Zwei der schönsten Bergseen der Schweiz

Ihnen begegnet man auf fast jeder Bergsee-Liste: dem Cauma- und dem Crestasee. Das hat seinen Grund: Das Wasser beider Seen ist türkisfarben und klar, ihre Lage im dichten Flimserwald fast märchenhaft. Da die Seen keine Geheimtipps mehr sind, sind sie an warmen Sommertagen gut frequentiert. An einem schönen Frühlingstag kann man sie aber noch ganz für sich allein geniessen.

Zu den Seen

Übernachtungstipp: Hotel Adula in Flims

Caumasee (Foto: © Flims Laax Falera / Gaudenz Danuser)

Frühlingshafte Narzissenpracht

Ab Mitte Mai bis Mitte Juni leuchten die Wiesen oberhalb von Seewis weiss. Der Grund ist nicht später Schneefall, sondern tausende Narzissen, die zu dieser Zeit blühen. Eine eigens ausgeschilderte Rundwanderung ab dem Bergdorf führt zu den schönsten Narzissenfeldern. Tipp: Einen Abstecher in die Maiensässbeiz Valcaus einplanen und von dort mit dem Trottinett zurück nach Seewis sausen.

Zur Wanderung

Übernachtungstipp: Hotel Scesaplana

Narzissen im Prättigau (Foto: © Ernst Gredig)