Graubünden Ferien Schweiz

06.02.2020

Wildtierfreundlich durch den Winter

Alpensteinbock, Rothirsch, Schneehase: Die Wildtiere in Graubünden tun sich im Winter oft schwer mit der Nahrungssuche. Um ihr Überleben nicht zu gefährden, sollten Wintersportler und Naturliebhaber besonders bei Eis und Schnee die Wildruhezonen und Schutzgebiete beachten.

Bitte nicht stören

Tiere benötigen im Winter viel Kraft und Ausdauer für die Futtersuche, etwa um unter der Schneedecke nach Zweigen und Knospen zu stöbern. Noch mehr Energie kostet die Flucht, wenn Menschen die Reviergrenzen überschreiten. Um den Tieren möglichst viel Ruhe zu sichern, bitten wir Sie:

  • Beachten Sie Wildruhezonen und Schutzgebiete.

  • Bleiben Sie auf den Wegen.

  • Meiden Sie Waldränder und schneefreie Flächen.

  • Führen Sie Hunde an der Leine.

Alle Wildruhezonen in Graubünden finden Sie hier.

Im Video: Wildhüter Claudio Spadin

Schneeschuhwandern in Disentis Sedrun
Weitere Geheimtipps
Abonnieren Sie unseren Geheimtipp-Newsletter. Wir informieren Sie regelmässig über spannende Neuigkeiten aus Graubünden.
Jetzt abonnieren

Wir verwenden Cookies und Tracking-Technologien gemäss unserer Datenschutzerklärung, um Ihnen das beste Web-Erlebnis zu bieten. Zur Datenschutzerklärung